Chartanalyse


Die Chartanalyse habe ich hier unter Spass aufgeführt, weil ich nicht daran glaube. Ich meine nicht, dass sich aus den Kurszacken der Vergangenheit eine Bewertung der Firma ableiten lässt.

Es werden schön irgendwelche Unterstützungslinien und Flaggen in ein Kurschart gezeichnet und daraus ein Trend gemacht. Reale Firmendaten und andere Ereignisse werden dabei nicht berücksichtigt. Vielleicht geht das bei Trendaktien, wo die Masse einem Kaufschema folgt ??? Doch für längerfristige Anlagen verzichte ich darauf, und schaue mir mehr die Kennzahlen der Firma an.

Mag sein, dass das für Kurzfrist-Trader funktioniert. Aber für Investieren und Halten geht das (meiner Meinung nach) nicht.

Beispiel gegen Chartanalyse: Carl Zeiss Meditec

Diesen Chart habe ich gefunden, als ich mir die Fundamentaldaten angeschaut habe.

Was dabei vollkommen fehlt, ist eine Analyse, warum die Kurse sich bewegen. Am Tiefpunkt (Ende Februar) fand der Angriff Russlands auf die Ukraine statt. Da ging erst einmal alles runter. Wenn man sich den DAX anschaut, dann bewegte der sich ähnlich.

Weiterhin ist der Tiefpunkt vorher am 11. Februar auch durch ein Ereignis ausgelöst worden, nämlich die die Veröffentlichung der Jahreszahlen. Da hatte manche mehr erwartet.

Wenn also die Chartanalyse von bullischer SKS-Formation spricht, dann sind das 2 Ereignisse, die kurz hintereinander im Februar stattfanden. Teilweise zufällig, die Ereignisse hatten nichts miteinander zu tun.

Ich meine nicht, dass man aus diesen Februarzacken irgendetwas interpretieren könnte, wie CZ Meditec im nächsten Jahr stehen wird. Da schaue ich mir dann doch lieber die Jahreszahlen an, und versuche ein paar Rückschlüsse daraus zu ziehen.